INDUSTRIE FRUTIKA

Am 15. Marz 1997 begann die Firma Frutika mit der Industrialisierung von Obst und der Produktion von Fruchtsäften in Tetra Pak. Ebenso werden Fruchtkonzentrate von Orangen, Grapefruits, Zitronen, Guaven, Pfirsichen, Mandarinen, Maracuja und Mangos produziert, wie auch ätherische Öle aus Schalen von Zitrusfrüchten. Somit erreichen wir eine optimale Verwertung des Obsts.

 

Selbstverständlich werden alle Produkte unter strengen Qualitätsnormen und hygienischen Bedingungen hergestellt. Die Auszeichnung mit internationalen Zertifikaten wie SGF/IRMA, SGS/HACCP, IMO Bio Zertifikat, KOSHER und bald die ISO Zertifizierungen erlauben auch, dass unsere Produktion anspruchsvolle Märkte wie Deutschland, Belgien, Niederlande, England, Spanien, USA, Korea und Israel erreicht.

Um ein konstantes, verlässliches Rohwarenangebot zu sichern, und im Hinblick auf die beabsichtigte Ausweitung der Zitruskulturen, unterschrieb Frutika im Jahr 2005 ein dreijähriges Abkommen, das sogenannte PPP oder Public-Private Partnership, mit der GIZ (früher GTZ) aus Deutschland.

 

Aus anfangs 200 sind aktuell 4.000 Kooperationen mit Kleinbauern entstanden, die uns mit Rohwaren beliefern. Diese Entwicklung ist unter anderem ähnlichen Abkommen mit nationalen und internationalen Institutionen zu verdanken.

 

Vorteile dieser Vereinbarungen ist sowohl unsere technische Abteilung, die in der Lage ist, die Bauern in Fragen der Bodenbearbeitung, Kulturpflege, Erntetechniken und Anlieferung der Produktion zur industriellen Verarbeitungsstelle zu beraten und auszubilden, als auch die sofortige Barzahlung der Ernte bei Anlieferung.

Die Industrieanlage hat die technische Kapazität zur Verarbeitung von 300 Tonnen/Tag an Zitrusfrüchten und 50 Tonnen/Tag an frischen nicht-Zitrusfrüchten wie z.B. Mango, Pfirsich, Maracuja, Guave, usw.

 

Im Jahr werden beim Kauf von 40.000 Tonnen Früchten 2.500 Tonnen Konzentrat produziert. Frutika verfügt über ein Kühlhaus mit einer Lagerkapazität von 800 Tonnen bei -18 ºC/-38 ºF und ungekühlte Lagerhäuser für weitere 500 Tonnen, verpackt in 265 kg-Fässern.

 

Die Tetra Pak-Abfüllung der Säfte/Nektare/Getränke liegt bei 170.000 Liter/Tag und 70 Tonnen/Tag Tomatenmark. Die Produktion von 180.000.000 Tetra Pak-Verpackungen im Jahr ist möglich.

INDUSTRIE GÉNESIS

Génesis, die Industrie-Anlage von Frutika, hat eine Fläche von 4.000 m², die in der Zukunft zur Aufnahme von bis zu vier Produktionslinien dienen soll. Es handelt sich um einen innovativen Bau; Decke und Wände sind vollständig aus Thermoplatten (verzinkte Bleche mit elektrochemischer Farbe und Polyurethan-Kern) gebaut, wodurch Wärme- und Schalldämmung gesichert und der Energieverbrauch für die Temperaturregelung in Büros und Arbeitsbereichen optimiert wird. Diese Basis-Struktur wird auch „Fabrikhalle” genannt und stellt eine Gesamtinvestition von 4.000.000 US$ dar.

 

Im Inneren gibt es jetzt eine „Produktionslinie” mit einer Nennfüllmenge von 9.000 Flaschen/Stunde, in Ausführungen von ½, 1 und 2,25 Liter. Bald gibt es weitere Ausführungen.

In der „Fabrikhalle” halten wir uns an alle Vorschriften der “Guten Herstellungspraxis (GHP)” und „Industriellen Sicherheitsmaßnahmen”. Innerhalb aller Produktionsbereiche herrscht positiver Luftdruck: CIP (automatische Reinigung) Herstellung von Sirup, Flaschenblasen, Füllen und Bereiche des Trockenverfahrens, wie zum Beispiel die Kennzeichnung- und Verpackungsbereich. Diese Bereiche entsprechen einer Investition von US $ 1.200.000. Außerdem gibt es ein Labor für Qualitätssicherung, ausgestattet mit modernster technischer Ausrüstung für die Bestimmung der physikalisch-chemischen und mikrobiologischen sensorischen Analyse, mit einer geschätzten Investition von 200.000 US$.

 

Weiterhin gibt es eine Lagerhalle für Rohstoffe und Zubehör, Lagerung der Fertigprodukte und einen Maschinen- und Wartungsraum. Es gehören außerdem Verwaltungsbüros, ein Konferenzraum, eine Bildergalerie, ein Gegenprobenraum, Zoll- oder Sanitärfilter, ein Restaurant, Umkleideräume und Toiletten dazu.